Von Hohenlimburg nach Schwerte: Pfarrer Dreessen verstärkt Pfarrteam

In einem Festgottesdienst am Sonntag Palmarum, dem 14. April, wurde Pfarrer Achim Dreessen durch Superintendentin Martina Espelöer in sein neues Amt als Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Schwerte eingeführt. Er übernimmt die Pfarrstelle von Pfarrerin Anne Heckel, die im August 2018 auf eine landeskirchliche Stelle gewechselt ist.

Pfarrer Dreessen ist in Schwerte nicht unbekannt: Vikariat und Entsendungsdienst absolvierte er Anfang der 90er Jahre in den damaligen Bezirken Schwerterheide und Paulushaus/Nord. Der Bezirk Nord ist nun auch Teil seines neuen Einsatzgebietes. Zusätzlich wird er für die Diakonie Schwerte sowie die evangelischen Kindertagesstätten zuständig sein.

Pfarrer Dreessen war zuvor 16 Jahre Pfarrer in der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Elsey in Hohenlimburg. Zu seiner Einführung in Schwerte verwies Superintendentin Espelöer in ihrer Ansprache auf die nun beginnende Karwoche, in der Christen des Leiden und Sterbens Jesu Christi gedenken, und auf das Osterfest, an dem seine Auferstehung von den Toten gefeiert wird. „Diese Woche ist das Herzstück in der Verkündigung des Evangeliums. Menschen dürfen immer wieder darauf vertrauen, dass Gott Wege weist vom Dunkel ins Licht. Sie dürfen dieses Herzstück des Evangeliums zusammen mit ihrem Presbyterium und ihren Pfarrkollegen weitersagen“. Und mit Blick auf die Umbrüche und Pfarrstellenwechsel innerhalb der Kirchengemeinde der vergangenen Jahre sagte die Superintendentin: „Die Karwoche führt uns tief hinein in die Liebe Christi. Um diese Liebe dürfen wir wissen. Wir sind geliebt und dürfen lieben. Das ist unser Auftrag in der Nachfolge Christi“, rief sie der Festgemeinde in der vollbesetzen St. Viktor Kirche zu.

Pfarrer Dr. Klaus Johanning, Vorsitzender des Presbyteriums, dankte der Kirchengemeinde für alles Miteinander in den vergangenen drei Jahren: „Was seit 2016 geleistet wurde, kann sich sehen lassen, weit über Schwerte hinaus.“ Gemeindeglieder haben sich mit großem Fleiß in die Arbeit eingebracht, sind in den anstehenden Fragen aufeinander zugegangen und haben auch Kompromisse geschlossen. „Das alles verdient auch eine Wiederbesetzung, die heute auch keine Selbstverständlichkeit mehr ist“, meinte Dr. Johanning auch etwas augenzwinkernd. Im Gottesdienst wurde zudem Peter Bornemann in sein Amt als Presbyter eingeführt, der nun das vielköpfige Leitungsgremium der Kirchengemeinde verstärkt.  

Zurück zur Übersicht