Runder Tisch für Gottesdienst, Kirchenmusik und Kultur

Katja Pischke, Pfarrer Uwe Schulte und Hanns-Peter Springer laden zum „Runden Tisch für Gottesdienst, Kirchenmusik und Kultur“ ein.

Nach dem Runden Tisch für Konfirmandenarbeit hat sich nun auch ein Runder Tisch für Gottesdienst, Kirchenmusik und Kultur gebildet. Der Runde Tisch ist aus dem Synodalen Ausschuss gleichen Namens hervorgegangen und von Superintendentin Martina Espelöer eingesetzt worden, um neue Wege des Arbeitens und des Austausches zu unterschiedlichen kreiskirchlichen Themen zu fördern.

Die festen Mitglieder des Runden Tisches für Gottesdienst, Kirchenmusik und Kultur um Jugendreferentin Katja Pischke, Pfarrer Uwe Schulte und Kirchenmusiker Hanns-Peter Springer wollen verschiedene Gottesdienstformen kirchenkreisweit vorstellen und darüber in lockerer Atmosphäre ins Gespräch kommen. Bei der Auftaktveranstaltung im Varnhagenhaus stand der Jugendgottesdienst „Historymaker“ im Mittelpunkt, der nun schon einige Ausgaben in verschiedenen Kirchengemeinden erlebt hatte und bei den Jugendlichen sehr gut ankommt. Auch drei der Jugendlichen, die im Vorbereitungsteam des Historymaker-Gottesdienstes sind, waren dabei und gaben den Pfarrerinnen und Pfarrern und Presbyterinnen und Presbytern Auskunft.

Dass es nicht darum geht, einander Konkurrenz zu machen, war für Katja Pischke wichtig zu betonen. Viel mehr gehe es darum, zu sehen, was läuft und was nicht – und vielleicht Ressourcen zu bündeln. Nicht jeder müsse alles anbieten, wo es sinnvoll ist, könnten auch Veranstaltungen gemeinsam angeboten werden. Dass dies schon geschehe, wird aktuell bei den Jugendgottesdiensten der „Ruhr.Church“ deutlich, die in der Region Schwerte von den Kirchengemeinden Ergste, Westhofen und Schwerte gemeinsam gestaltet werden und auch der Veranstaltungsort unter den drei Kirchengemeinden wechselt, wie Pfarrerin Gunhild Krumme aus Westhofen berichtete.

Regional denken und arbeiten, das war die Richtung an diesem Gesprächsabend, wie aus den Wortbeiträgen deutlich wurde. Das hieße beispielsweise: Nicht ein Gottesdienst für den gesamten Kirchenkreis, dafür aber in Kooperation mit den jeweils benachbarten Kirchengemeinden. Das schien für viele der Beteiligten eine Perspektive – und ist durchaus schon Praxis.

Der Runde Tisch trifft sich das nächste Mal am Mittwoch, 7. September 2018, 18 Uhr im Gemeindezentrum St. Viktor in Schwerte. Das Thema diesmal ist die Lydiamesse, die von der Frauenarbeit des Kirchenkreises zweimal im Jahr veranstaltet wird.

Zurück zur Übersicht