Auf zum Kirchentag nach Dortmund!

Freuen sich auf den 37. Deutschen Evangelischen Kirchentag, der vom 19.-23. Juni 2019 nach Dortmund kommt: (v.l.) Michael Goebel, Superintendentin Martina Espelöer und Erich Reinke

Alle zwei Jahre ist der Evangelische Kirchentag in einer anderen Stadt zu Gast. In diesem Jahr kommt der 37. Deutsche Evangelische Kirchentag nach Dortmund. Vom 19. bis 23. Juni werden in der Ruhrmetropole rund 100.000 Dauerteilnehmer erwartet. Mehr als 2.000 kulturelle, geistliche und gesellschaftspolitische Veranstaltungen werden an den fünf Tagen angeboten. Gastgeber ist in diesem Jahr die Evangelische Kirche von Westfalen und die Kirchenkreise und Kirchengemeinden sind in besonderer Weise am Programm beteiligt. So auch der Evangelische Kirchenkreis Iserlohn, der mit seinen Kirchengemeinden in unmittelbarer Nachbarschaft zu Dortmund liegt.

„Der Kirchentag versteht sich als Fest des Glaubens und gesellschaftliches Forum, auf dem die Themen der Zeit intensiv diskutiert werden“, erklärt Superintendentin Martina Espelöer. „Die Losung des Kirchentags lautet ‚Was für ein Vertrauen‘ und ist ein Motto, das sich bereits als sehr tragfähig erweist. Es stellt sowohl die Frage nach dem Vertrauen in eine Gesellschaft, die aktuell neu über ihre demokratischen Prozesse und Traditionen nachdenkt. Das Motto stellt auch die Frage nach Gott neu. Wie ist das mit Gottvertrauen und Kirche? Und wie definiert man Vertrauen für sich persönlich“, führt Superintendentin Espelöer aus.

Beteiligt ist der Kirchenkreis bereits am Abend der Begegnungen nach den Eröffnungsgottesdiensten, das als großes Straßenfest innerhalb der Dortmunder Innenstadt angelegt ist – genau die richtige Einstimmung auf fünf besondere Tage. Der Kirchenkreis wird mit einem eigenen Stand zum Thema Barrierefreiheit auf dem Markt der Möglichkeiten vertreten sein, um einige Aspekte der erfolgreich beendeten Kampagne „Barrierefreier Kirchenkreis“ vorzustellen – und um Nachahmung zu werben. Einer der Gäste am Stand wird der Kabarettist und ehemalige Sportler Rainer Schmidt sein, der in humorvoller Weise über sein Leben mit Behinderung sprechen wird und mit den Gästen ins Gespräch kommen möchte.

Das Frauenreferat wird auf dem Kirchentag einen Segnungs-Gottesdienst für Schwangere anbieten, die Evangelische Kantorei Iserlohn wird das Gospeloratorium „Prince of Peace“ aufführen. Ebenso wird auf dem Kirchentag unter starker regionaler Beteiligung das Martin-Luther-King Musical auf die Bühne der Westfalenhalle 1 gebracht.Ein Flyer wird erstellt, in dem die Aktivitäten gesammelt werden.

Der Evangelische Kirchenkreis Iserlohn lädt alle Interessierten ab 16 Jahren ein, am Kirchentag in Dortmund teilzunehmen. „Wir finden, echtes Kirchentagsfeeling entsteht nur, wenn man in den Tagen auch in der Stadt selbst lebt“, sagt Erich Reinke, Geschäftsführer des Evangelischen Jugendreferats und Beauftragter für den Kirchentag. Deshalb wird es auch eine Übernachtungsmöglichkeit in einem Gemeinschaftsquartier in einer Schule geben; ebenso können Privatquartiere vermittelt werden. Das Ticket für die kompletten fünf Tage des Kirchentages kostet 98 Euro, für Jugendliche bis 25 Jahre und andere ermäßigt 54 Euro und für Familien 158 Euro. Eine gemeinsame Fahrt zum Kirchentag mit dem Bus wird es, wie sonst zu anderen Kirchentagen üblich, aufgrund der Nähe und guten Anbindung an Dortmund nicht geben. In der Dauerkarte ist eine kostenlose Fahrt mit dem Öffentlichen Nahverkehr für ganz Westfalen inbegriffen.

 

Anmeldungen nimmt das Evangelische Jugendreferat bis zum 31. März 2019 unter elke.hedtheyer@remove-this.kk-ekvw.de entgegen. Anmeldungen sind auch über www.juenger-iserlohn.de möglich. Am 5. Juni wird es dann im Varnhagenhaus eine Informationsveranstaltung geben.

Zurück zur Übersicht