Trägerwechsel für die Kita Hindenburgstraße und Prinzenstraße

Geschäftsführer Volker Holländer (Diakonie Mark-Ruhr) mit den Kita-Leitungen Hiltrud Schlotmann-Kühn (Kita Hindenburgstraße) und Andrea Wichern (Kita Prinzenstraße)

Iserlohn. Mit dem Beginn des neuen Kindergartenjahres gehören die Kindertageseinrichtungen Hindenburgstraße und Prinzenstraße in Iserlohn neu zur Diakonie Mark-Ruhr. „In Iserlohn ergeben sich für uns als Diakonie mit Blick auf unsere Integrative Kindertagesstätte ‚Ein Haus für alle Kinder‘ und dem Friederike Fliedner-Berufskolleg neue Kooperationsmöglichkeiten“, sieht Geschäftsführer Volker Holländer ebenso wie die Kita-Leitungen Hiltrud Schlotmann-Kühn (Kita Hindenburgstraße) und Andrea Wichern (Kita Prinzenstraße) viele Vorteile mit Blick auf die Betreuungsangebote unter dem Dach der Diakonie Mark-Ruhr.

Beide Kindertageseinrichtungen liegen im Innenstadtbereich Iserlohns und sind seit vielen Jahren fester und unverzichtbarer Bestandteil der Jugendhilfeplanung der Stadt Iserlohn, „gerade auch um dem steigenden Betreuungsbedarf im Iserlohner Zentrumsbereich gerecht zu werden“, so Volker Holländer. Die insgesamt 94 in beiden Einrichtungen vorgehaltenen Plätze in der Innenstadt Iserlohns werden zur Erfüllung des Rechtsanspruches auf einen Kindegartenplatz benötigt. In beiden Kitas werden jeweils zwei Gruppen mit insgesamt je 47 Plätzen vorgehalten, davon jeweils eine Gruppe in der Gruppenform I (altersgemischte Gruppe, ab zwei Jahren bis zur Einschulung) sowie eine Gruppe in der Gruppenform III (ab drei Jahren bis zur Einschulung). Beide Einrichtungen sind im Verbund als Familienzentrum „Miteinander“ zertifiziert und genießen bei den Eltern einen sehr guten Ruf.

Bisher war die Ev. Versöhnungskirchengemeinde und der Trägerverbund Evangelischer Kindertageseinrichtungen Trägerin der Kindertageseinrichtungen Hindenburgstraße und Prinzenstraße. Alle Mitarbeitenden haben trotz des Trägerwechsels unverändert ihren Arbeitsvertrag behalten. „Dank der neuen Struktur können jetzt sinnvolle strategische Kooperationen entstehen. Das kann beispielsweise auch für eine Flexibilisierung der Betreuungszeiten gelten“, blickt Volker Holländer auf künftige Entwicklungen. „Perspektivisch haben wir gerade an der Kita Prinzenstraße gute Möglichkeiten, durch bauliche Erweiterungen dem steigenden Betreuungsbedarf gerecht zu werden“, zeigt sich die Diakonie Mark-Ruhr bereit, sich den aktuellen Entwicklungen moderner Betreuungsangebote innovativ zu stellen. „Wir profitieren dabei natürlich auch davon, dass wir in Schwerte und Hagen als Diakonie Mark-Ruhr Träger von insgesamt elf Kindertageseinrichtungen sind.“

Zum 1. September wird das Betreuungsangebot der Diakonie Mark-Ruhr in Iserlohn noch um die Großtagespflege Prinzenstraße für insgesamt neun Kinder unter drei Jahren erweitert.

Hintergrundinfo:

Der Diakonisches Werk im Ev. Kirchenkreis Iserlohn e.V. ist bereits Trä-ger der Integrativen Kindertagesstätte „Ein Haus für alle Kinder“ in Iserlohn-Gerlingsen. Die Integrative Kindertagesstätte betreut rd. 120 Kinder mit und ohne Behinderung in einem additiven, inklusiven Konzept.

Weiterhin ist der Verein, der zur Diakonie Mark-Ruhr gehört, Träger des Friederike-Fliedner-Berufskollegs. Das Berufskolleg bildet als Fachschule für Sozialpädagogik u.a. staatlich anerkannte Erzieherinnen und Erzieher aus.

Zurück zur Übersicht