Otmar Alt macht neugierig auf Luther

Fotos: Otmar Alt Stiftung

In der 2015 erschienenen Otmar Alt Bibel setzt sich der Künstler aus Hamm bereits intensiv mit den Geschichten der Bibel auseinander. Zum Reformationsjubiläum hat sich der vielseitige Künstler mit den farbenfrohen Motiven dem Leben und Wirken von Martin Luther angenommen und eine Ausstellung erarbeitet. Der Evangelischen Versöhnungs-Kirchengemeinde, gemeinsam mit dem Evangelischen Kirchenkreis Iserlohn und dem Iserlohner Kreisanzeiger (IKZ) ist es gelungen, die Ausstellung nach Iserlohn zu holen. Sie trägt den Namen „Luther – Der Verkünder“ und wird am Donnerstag, 4. Mai 2017, um 19 Uhr in der Reformierten Kirche Iserlohn, Wermingser Str. 9 (Fußgängerzone) feierlich eröffnet. Otmar Alt wird zur Eröffnung kommen.

Mehr als reine Illustrationen - vielschichtige Bildgeschichten

Mit seiner Ausstellung möchte Otmar Alt ganz gezielt auf das wichtige Thema der Reformation aufmerksam machen. Der Künstler hat in seiner Arbeit subjektiv und ganz gezielt wichtige Stationen im Leben Luthers ausgewählt und in seinen Werken zum Leben erweckt. Dabei geht es um alles andere als reine Illustrationen. Vielmehr wird der Betrachter dazu aufgerufen, sich selbst auf die Suche zu machen und einzutauchen in die vielschichtigen und komplexen Bildgeschichten. Otmar Alt möchte neugierig machen – neugierig auf Luther, neugierig auf die Reformation, neugierig auf die vielen Hintergrundgeschichten und natürlich auf den Glauben an sich.

Schwarz-weiße und farbige Bilder gegenübergestellt

Zusätzliche Tiefe und Spannung gewinnt der Zyklus durch eine ganz neue Gegenüberstellung: Kleinformatige, farbige Leinwände stellen den Ausgangspunkt dar. Aus diesen entwickelt Alt große, reduzierte und in schwarzweiß gehaltene Bilder, die er mit nur wenigen Farbakzenten versieht.

Die Gegenüberstellung der kleinformatigen, üppigen Gemälde und der großen reduzierten Werke soll den religiösen Wandel Luthers zusätzlich veranschaulichen. So können die kleinen Werke durchaus auch als Symbol für die katholische Lehre in all ihrer „Farbigkeit“ gesehen werden, wohingegen die großformatigen Leinwände die Reduziertheit der protestantischen Lehre widerspiegeln.

 

Auf eigens für diesen Zyklus angefertigten Stellagen, die als Lesepulte fungieren, werden 15 Gemäldepaare dabei dem Betrachter zusammen mit der Otmar Alt Bibel präsentiert, um so immer auch dazu anzuregen, sich mit den biblischen Geschichten, die im Zentrum von Luthers Leben und Wirken stehen, auseinander zu setzen. Otmar Alt begibt sich auf die Spuren Luthers, indem er sich der Herausforderung stellt, von den farbigen – und damit für ihn sehr vertrauten Geschichten – zu schwarz-weißen Kompositionen überzugehen.

Die Ausstellung wird bis zum 31. Mai in der Reformierten Kirche montags bis freitags von 16 bis 18 Uhr und samstags von 11 bis 14 Uhr zu sehen sein.