Themen
News

Werkeinführung ins Paulus-Oratorium mit Vizepräsident Albert Henz

Führt in den theologischen Hintergrund des Paulus-Oratoriums ein: Albert Henz, Theologischer Vizepräsident der Evangelischen Kirche von Westfalen / Foto: EKvW

Das Reformationsjubiläum in diesem Jahr ist eine gute Gelegenheit, sich mit Fragen der Theologie und des Glaubens auseinanderzusetzen. Der Evangelische Kirchenkreis Iserlohn mit seinen 25 Kirchengemeinden bietet hierfür in mehr als 50 Veranstaltungen vielfältige Möglichkeiten. Die Musik spielt dabei eine wesentliche Rolle. „Der Reformation und Martin Luther selbst war das Wort sehr wichtig. Doch auch die Musik ist eine theologische Botschafterin“, sagt Superintendentin Martina Espelöer, die davon berichten kann, dass auch zahlreiche Partner des Kirchenkreises aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft die Angebote im Festjahr gerne wahrnehmen. Für Albert Henz, Theologischer Vizepräsident der Evangelischen Kirche von Westfalen, Bielefeld, ist das Paulus-Oratorium von Felix Mendelssohn-Bartholdy ein Werk mit großer Anziehungskraft und Faszination. Das liegt ganz sicher an der Musik, aber auch an der intensiven Auseinandersetzung des Komponisten mit der Figur des Paulus, der maßgeblich an der Ausbreitung des Christentums mitgewirkt hat.

Das Werk bleibt auch für heute noch spannend und lehrreich, ist sich Albert Henz sicher und wird am Freitag, 13. Oktober 2017, in einem Vortrag in den theologischen Hintergrund des Werkes einführen. Die Werkeinführung ist eine Veranstaltung der Evangelischen Erwachsenenbildung Iserlohn innerhalb des Jubiläumsprogramms „500 Jahre Reformation“ und findet von 19 bis 21 Uhr im Varnhagenhaus Iserlohn statt. Der Besuch sowie Getränke an dem Abend sind kostenfrei, wie Heidrun Redetzki-Rodermann von der Erwachsenenbildung betont.

Albert Henz beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Paulus-Oratorium und hat schon mehrere Vorträge über Felix Mendelssohn-Bartholdy und seine Oratorien gehalten. In der Werkeinführung zum Paulus-Oratorium wird es ihm um Mendelssohns religiös-musikalische Auseinandersetzung mit der Figur des Paulus gehen. Vizepräsident Henz wird darlegen, was den Komponisten biografisch sowie religiös in seiner Zeit bewegte und auch die Aktualität des Werkes für heutige religiöse Fragestellungen aufzeigen. Im Anschluss daran ist Zeit für Rückfragen aus dem Publik. Musik wird an diesem Abend auch erklingen. Denn für die Veranstaltung konnte Dr. Walter Ossenkop gewonnen werden, der am Klavier in die Musik des Paulus-Oratoriums einführen wird.

Auch wenn das Reformationsjubiläum mit dem Reformationstag am 31. Oktober, der in diesem Jahr einmalig ein Feiertag ist, offiziell endet, wird die Veranstaltungsreihe im Evangelischen Kirchenkreis bis zum Jahresende fortgesetzt. Einer der Höhepunkte ist dann die Aufführung des Paulus-Oratoriums am 12. November 2017. Kantor Dr. Wolfgang Besler lädt dazu ins Parktheater ein. Es musizieren unter seiner Leitung der Märkische Motettenkreis Iserlohn „Collegium Cantorum“, das Neue Bach-Collegium NRW sowie Solisten. Das Konzert beginnt um 17 Uhr. Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Vizepräsident Albert Henz ist Schirmherr der Aufführung.

Zurück zur Übersicht