Themen
News

Konficamp in Wittenberg: Teil einer einzigartigen Erfahrung werden

In wenigen Tagen geht es los! Dann starten 159 Konfirmanden mit ihren 46 Teamerinnen und Teamern nach Wittenberg zum großen Konficamp, welches im Reformationsjahr einzigartig ist. Vom 23. bis 27. August nehmen aus dem Evangelischen Kirchenkreis Iserlohn die Kirchengemeinden Ergste, Westhofen, Iserlohn-Christus, -Johannes, -Maria-Magdalena, Letmathe, Menden und Oestrich-Dröschede an diesem Großereignis vor den Toren Wittenbergs teil.

Insgesamt finden vom 31. Mai bis 10. September elf Konficamps am nördlichen Stadtrand von Wittenberg statt. Etwa 1.500 Jugendliche pro Camp-Woche werden dann in Zeltdörfern wohnen und sich über ihre Ansichten austauschen, wobei sie die Gemeinschaft vieler erleben und ein Teil von einer einzigartigen Erfahrung werden. Ausflüge nach Wittenberg zur Weltausstellung Reformation, Workshops in Gruppen oder auch ein gemütlicher Tagesabschluss am Abend werden einige der Programmpunkte sein.

Das Motto lautet: „trust and try“ – Vertrauen und Mut, so der Titel, sind theologische Herzstücke der Reformation. Auch in der Gegenwart spielen diese Stichworte eine wichtige Rolle im alltäglichen Leben. Das KonfiCamp soll den Konfirmandinnen und Konfirmanden die Gelegenheit bieten, genau diese Stichworte auszutesten, um Neues zu wagen. Die Jugendlichen haben die Chance, sich neuen Herausforderungen zu stellen und diese gemeinschaftlich zu lösen, um so das Leben vielfältig kennenzulernen und zu prüfen – ganz nach unserem Motto: trust & try.

Alle teilnehmenden Konfirmandinnen und Konfirmanden sind in Zelten zu jeweils bis zu 12 Personen untergebracht, die sich in Zeltdörfern mit jeweils 9 Zelten befinden. Zudem gibt es Aufenthaltszelte, die als Treffpunkt, Arbeitsplatz oder Essensort dienen und den Eingang in das Zeltlager markieren. Sanitär- und Versorgungsbereiche sind eingerichtet. Durch die runde Anordnung der Zelte wird in der Mitte ein Dorfplatz entstehen, den die Jugendlichen als Sammelpunkt für gemeinsame Aktivitäten nutzen können.

Alle Teilnehmenden werden mit drei Mahlzeiten am Tag versorgt. Die Essensausgabe erfolgt in den einzelnen Zeltdörfern durch eingewiesene Teamerinnen und Teamer. Das Geschirr wird ebenfalls zur Verfügung gestellt.

Konficamps leben davon, dass Teamerinnen und Teamer die Konfirmanden in den unterschiedlichen Bereichen des miteinander Lebens, Arbeitens und Betens begleiten und ihnen zur Seite stehen. Alle Teamerinnen und Teamer konnten sich bei zwei Treffen auf dieses Konficamp intensiv vorbereiten und sind geschult worden. Nun freuen sich alle, dass es bald losgeht. Bei Reformation2017, dem Träger dieser Konficamp-Idee, sind ebenfalls sehr viele Teamerinnen und Teamer vor Ort, die schon eine Menge an Programmpunkten und Workshops vorbereitet und ausgearbeitet haben und somit zu einer guten Organisation und dem Gelingen dieses Camps beitragen. Die Bilder stammen übrigens von Pfarrerin Gunhild Krumme, die vorab ein Konficamp besucht hatte. Auch an Sicherheit ist gedacht, denn die Teilnehmenden befinden sich auf einem abgesperrten Gelände, welches niemand, der nicht dazu berechtigt ist, betreten kann. Eine Security-Firma sorgt sogar nachts für einen Wachdienst. Alles ist vorbereitet. Jetzt muss nur noch das Wetter stimmen – und es wird ein wahres Sommerfeeling!

Text: Michael Goebel, Ev. Jugendreferat Iserlohn

Fotos: Pfarrerin Gunhild Krumme, Westhofen

Zurück zur Übersicht