Gesund im Pfarramt

Gesund bleiben Foto: Wodicka, Gemeindebrief.de

In den Kirchengemeinden und Handlungsfeldern wird hervorragende Arbeit geleistet, die den Menschen vor Ort und weit darüber hinaus in Verkündigung, Seelsorge und Unterricht zugute kommt. Die Gestaltung kirchlichen Lebens fordert jedoch viel Engagement, mitunter auch viel Umdenken und unterliegt an vielen Stellen einer großen Arbeitsverdichtung. Oft gehen die Herausforderungen über die Kräfte derjenigen, die die Wege suchen und die Konzepte finden müssen. Sowohl Ehrenamtliche als auch Hauptamtliche müssen immer wieder die Balance zwischen Arbeit und Ruhe, zwischen Anspannung und Entspannung finden.

Das betrifft zum einen die Eigenverantwortung. Aber es betrifft auch die Verantwortung des Kirchenkreises für die Mitarbeitenden. Da ist eben auch der Bereich, der nicht einfach nur in der Verantwortung des Einzelnen liegt, sondern durchaus im System unserer Kirche zu suchen ist. Deshalb haben wir Angebote entwickelt, die dazu beitragen sollen, Mitarbeitenden, Pfarrerinnen und Pfarrern sowie Ehrenamtlichen eine "Burn-out-Prophylaxe" zu ermöglichen.

Verschiedene Formen von kürzeren oder längeren Auszeiten sollen für Erholung und Abstand sorgen, aber auch zu einer Reflexion von Arbeitskulturen führen. Letztlich müssen wir alle lernen, Prozesse nicht nur durch eigenes Engagement voranzutreiben, sondern mit Ruhe und Gelassenheit den Herausforderungen zu begegnen. Auf dem Boden des Evangeliums können wir gemeinsam zu einem verwandelten Umgang mit Stärke und Schwäche zu finden.

Auf der Website www.gesund-im-pfarramt.de erfahren Sie, welche Möglichkeiten und Maßnahmen der Gesundheitsförderung und Prophylaxe es innerhalb der Evangelischen Kirche von Westfalen gibt. Vor allem will die Internetseite dazu ermutigen, die eigene Gesundheit bewusst in den Blick zu nehmen.