Seelsorge in der JVA

Ein rotes Kreuz inmitten schwarzer Linien. Sind es auch Kreuze? Es scheinen Grenzlinien, die ein vergittertes Fenster darstellen.

Wie sieht die Welt von der anderen Seite des Gitters her aus?

Und das rote Kreuz? Hängt es hinter Gittern? Oder ist es eingehängt als Teil der Gitter? Oder aufgehängt als besondere Zierde der Gitter?

Das Kreuz lässt sich nicht einsperren, einordnen. Es durchbricht die Abgeschlossenheit.

Welche Folgen hat das für mich, für den auf der anderen Seite, für das Gitter?

Sind die Folgen mit mehr Menschlichkeit und mehr Respekt ausreichend umschrieben? Um was geht es hinter den Schlagwörtern?

Diesen Fragen begegnen wir als Seelsorgerinnen und Seelsorger in den Justizvollzugsanstalten mit jedem Drehen der Schlüssel in den Türen.