Notfallseelsorge

Notfallseelsorge

Plötzlich ist alles anders, ein nahestehender Mensch ist gestorben, man wurde Zeugin oder Zeuge eines schweren Unglücks...

Um Menschen mit solchen oder ähnlichen schwer zu ertragenden und kaum fassbaren Lebenssituationen nicht allein lassen zu müssen, können Rettungs¬dienste und Polizei uns als Mitarbeitende in der ökumenischen Notfallseelsorge mit zu Hilfe rufen. Mehr als dreißig Pfarrer/innen und Ehrenamtliche sind an 365 Tagen rund um die Uhr einsatzbereit. Sie werden über die Feuerwehr alarmiert und begeben sich zur Einsatzstelle.

Als Seelsorgerinnen und Seelsorger betreuen wir z.B. Angehörige, die einen lieben Menschen verloren  haben oder sind bei der Überbringung von Todesnachrichten im Einsatz. Unfälle, Brände, Suizide gehören zum seelsorglichen Betreuungsbereich.

Notfallseelsorge war für mich wie ein Rettungsfallschirm, als ich nach dem Tod meiner Tochter in ein tiefes Loch stürzte.

Ein Vater nach dem Tod seiner 21-jährigen Tochter und der Begleitung durch die Notfallseelsorge

Aktuell: Bronzene Ehrenmedaille verliehen

Foto: privat

Iserlohn. Hauptbrandmeister Udo Berger von der Berufsfeuerwehr Iserlohn hat sich in der Notfallseelsorge Iserlohn verdient gemacht und dafür die bronzene Ehrenmedaille erhalten. Zugleich fand damit seine Verabschiedung aus dem Dienst statt.

Udo Berger war seit 1980 im Dienst der Stadt Iserlohn und seit 1996 als Schichtführer in der Einsatzzentrale der Berufsfeuerwehr Iserlohn tätig. Der Leiter der Berufsfeuerwehr Iserlohn, Christian Eichhorn, bedankte sich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Udo Berger. Er hob besonders seine Einsatzbereitschaft im Zusammenhang mit der Psychosozialen Unterstützung (PSU) der Einsatzkräfte nach schwierigen und belastenden Ereignissen hervor. Auch für die Notfallseelsorge Iserlohn, so der leitende Pfarrer Hartmut Marks, sei Berger immer ein wichtiger Partner gewesen, wenn es um die Zusammenarbeit mit der Berufsfeuerwehr ging. Für diesen Einsatz bekam er als Dankeschön die Ehrenmedaille und ein Buch überreicht.

Udo Berger wird sich auch im (Un-)Ruhestand bei der Notfallseelsorge engagieren. Im Kreise sehr zahlreicher derzeitiger und ehemaliger Kolleginnen und Kollegen wurde der Abschied gebührend gefeiert.