Nachlese zum Evangelischen Kirchentag in Berlin und Wittenberg

Einer der zehn Buden, die auf den nächsten Kirchentag in Dortmund 2019 hinweisen.
In der „Westfalenhalle“ war Erich Reinke, Leiter des Evangelischen Jugendreferats, am Programm und im Café beteiligt.
Die „Westfalenhalle“, in der sich der neue Gastgeber für 2019 von seiner besten Seite zeigte.

180 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Orten und Gemeinden des Evangelischen Kirchenkreis machten sich auf zum 36. Deutsche Evangelische Kirchentag, der im Jahr des Reformationsjubiläums vom 24. bis 28. Mai in Berlin und Wittenberg stattfand.

Das diesjährige Motto lautete: „Du siehst mich“ (1. Mose 16,13) und meint: Du, Gott, siehst mich Mensch. Es drückt auch die Sehnsucht aus, gesehen und wahrgenommen zu werden. Die Teilnehmer konnten wieder vielfältige Impulse aus Gottesdiensten, thematischen Podiumsgesprächen und Vorträgen aus Bibelarbeiten, Festen, Konzerten, Kabarett und Kleinkunst mit nach Hause nehmen.

Am vielfältigen Kirchentagsprogramm beteiligten sich auch etliche Mitwirkende aus dem Kirchenkreis Iserlohn: So der Junge Chor 5nach5 und der PopChor RiSE UP! unter der Leitung von Kirchenmusikdirektorin Ute Springer. Auch die Band Naschuwa (ein Bandmitglied ist Pfarrer Tom Damm, Schwerte) war mit ihrem Programm aus Klezmer, jiddischen und hebräischen Lieder und jüdischen Humor mit dabei.

Und dann hat der Kirchenkreis auch eine der zehn Buden gestellt, womit die westfälische Landeskirche auf den nächsten Kirchentag in Dortmund 2019 aufmerksam gemacht hat. Michael Goebel, der dieses Projekt betreut,  berichtet: „Beim Abend der Begegnungen wurden uns die give-aways nur so aus der Hand gerissen. Bierdeckel mit dem Aufdruck ‚Hömma, schön, datte da biss‘ oder ‚Hier bisse genau richtig‘ oder ‚Kerr, watt freu ich mich auf dich‘, alles mit der Silhouette von Dortmund. Wir hatten schon viele Gespräche mit interessierten Menschen, die gerne in zwei Jahren nach Dortmund kommen wollen“. In der „Westfalenhalle“, in der sich der neue Gastgeber für 2019 von seiner besten Seite zeigte, war Erich Reinke, Leiter des Evangelischen Jugendreferats, am Programm und im Café beteiligt. Er resümiert: „In der Halle war immer was los. Wir hatten das Gefühl, ganz Westfalen war präsent, aber auch andere Teilnehmer haben sie super angenommen. Wir haben viel Lob bekommen.“

Impressionen vom Kirchentag