Kreissynodalvorstand

Der Kreissynodalvorstand (KSV) gründet seine Leitungsaufgabe auf dem Evangelium von Jesus Christus. Er versteht seinen Auftrag eingebettet in einen partizipatorischen und auf Kommunikation aufbauenden Leitungsverständnis. Er besteht aus der Superintendentin oder dem Superintendenten, der Assessorin oder dem Assessor (Stellvertreter), der oder dem Scriba (Schriftführer) und mindestens fünf, höchstens neun weiteren Mitgliedern (Synodalälteste).

Für alle Mitglieder außer der Superintendentin oder dem Superintendenten werden je ein stellvertretendes Mitglied eingesetzt. Mindestens die Hälfte der Mitglieder des Kreissynodalvorstands sind weder ordiniert noch haupt- oder nebenberuflich im kirchlichen Dienst beschäftigt. Die Superintendentin oder der Superintendent leitet den Vorsitz im Kreissynodalvorstand.

Die Aufgaben des Kreissynodalvorstands umfassen insbesondere Personal- und Finanzangelegenheiten. Darüber hinaus hat der Kreissynodalvorstand unter anderem mitzuwirken bei der Visitation der Kirchengemeinden, bei der Wahl und der Einführung der Pfarrerinnen und Pfarrer sowie bei der Einweihung neuer Gottesdienststätten.

Die Mitglieder des Kreissynodalvorstandes

Superintendentin
Martina Espelöer
Vorsitzende

Pfarrer Thomas von Pavel
Synodalassessor

Foto: Frauke Brenne, Fotostudio Brennweite

Pfarrerin Dorothea Goudefroy
Stellvertretende Synodalassessorin

Pfarrer Tom Mindemann
Stellv. Synodalscriba

Pfarrerin Christine Grans
Synodalscriba

Britta Santehanser
1. Synodalälteste

Bianca Dausend
Stellv. 1. Synodalälteste

Peter Krey
2. Synodalältester

Angela Schulte
Stellv. 2. Synodalälteste

Heidrun Brucke
3. Synodalälteste

N.N.
Stellv. 3. Synodalälteste

Dagmar Speckmann
4. Synodalälteste

(Foto folgt)

Jörg Freiburg
Stellv. 4. Synodalältester

Heinz Leo Belter
5. Synodalältester

(Foto folgt)

Dieter Becker
Stellv. 5. Synodalältester

Birgit Winks-Schwarze
6. Synodalälteste

Frank Ivemeyer
Stellv. 6. Synodalältester