"Vergiss-Mein-Nicht" Gottesdienste

Foto: pixelio.de / Rosel Eckstein

Im Evangelischen Kirchenkreis gibt es in der Evangelischen Kirchengemeinde Schwerte regelmäßig (rund vier Mal im Jahr) demenzfreundliche Gottesdienste, auch „Vergiss-Mein-Nicht" Gottesdienste genannt.

Die Gottesdienste sind mit Blick auf die Zielgruppe kürzer gehalten und die Liturgie ist auf die wesentlichen Elemente reduziert, um auch bei Menschen mit Demenz möglichst viele Erinnerungen anzusprechen. Außerdem ist die Schrift auf den Liedzetteln besonders groß und es wird besonders laut, deutlich und langsam gesprochen. Insgesamt geht es darum, möglichst alle potentiellen Barrieren etwa abzubauen.

Niemand soll sich ausgeschlossen oder sich vergessen fühlen. Diese Botschaft steckt auch in dem Namen, den die Gottesdienstreihe trägt: „Vergiss-Mein-Nicht“-Gottesdienste. 

Dieses gottesdienstliche Angebot ist aus der Kampagne Barrierefreier Kirchenkreis heraus entstanden. In Schwerte ist die Nachfrage nach einem solchen Angebot aufgrund vieler Alten- und Pflegeheime besonders hoch.