Fachtagung „Flucht – Trauma – Abschiebung“ am 16.09.2017

Der Evangelische Kirchenkreis Iserlohn lädt ein zu einer Fachtagung zum Thema "Flucht - Trauma - Abschiebung. Psychosoziale Begleitung von Geflüchteten." Sie findet statt am Samstag, 16. September 2017, ab 9.30 Uhr, im Varnhagenhaus Iserlohn, Piepenstockstr. 27, 58636 Iserlohn. Die Veranstaltung endet gegen 13.30 Uhr. Ein Mittagsimbiss ist vorgesehen.

In einem einführenden Vortrag und verschiedenen Workshops im Anschluss geht es um Fragen wie: Was bedeuten Flucht, Gewalt und Krieg für einen Menschen? Was ist eine Traumatisierung und welche Folgen hat sie für die Betroffenen? Welche Auswirkungen hat das Leben in Deutschland als Asylsuchender auf die Menschen? Und was können ehrenamtlich Tätige tun und was sollten sie beachten?

Referentin ist Jutta Gernert, Diplom-Sozialpädagogin, Systemische und Trauma-Therapeutin bei der Medizinischen Flüchtlingshilfe Bochum.

Eingeladen sind Ehren- und Hauptamtliche, die mit Geflüchteten arbeiten, sowie alle diejenigen, die Interesse am Thema "Flüchtlingsarbeit" haben.
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Interessierte können sich bis zum 5. September per Mail an FBI@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de oder per Fax an 02371-795269 anmelden.

Weitere Informationen finden Sie in dem angehängten Flyer oder bei Pfarrer Dr. Matthias Hoof unter 0157-855 666 35.

Erhebung zur Flüchtlingsarbeit

Der Evangelische Kirchenkreis Iserlohn und seine 25 Gemeinden engagieren sich auf vielfältige Weise für geflüchtete Menschen im nördlichen Märkischen Kreis. Das ist das zentrale Ergebnis einer Erhebung, die im Sommer 2016 von den beiden kreiskirchlichen Beauftragten für Flüchtlingsarbeit, Pfarrer Matthias Hoof und Jens Keienburg durchgeführt wurde. Ein umfassender Bericht über die Durchführung und Auswertung der Befragung wurde jetzt offiziell dem Leitungsgremium des Kirchenkreises übergeben.

Superintendentin Martina Espelöer würdigte in ihrer Danksagung vor allem die Gründlichkeit und den Umfang der durchgeführten Befragung. Wörtlich sagte sie: „Sie haben hier eine auch für den Kirchenkreis ganz wichtige Bestandsaufnahme vorgelegt, auf die wir uns immer wieder beziehen können.“ An der Befragung haben alle 25 Kirchengemeinden teilgenommen.

Den vollständigen Bericht mit allen Ergebnissen der Befragung können Sie hier herunterladen. Eine anschauliche Darstellung des ehrenamtlichen Engagements in Form eines Organigramms finden Sie hier.